UBB FSEGA
Der Deutschsprachige Studiengang

Ratschläge für die Erstellung der Bachelorarbeit

 


Die Bachelorarbeit ist ein wichtiger Meilenstein in der Karriere jedes Studenten und in derselben Zeit auch eine Horrorvorstellung. Alle Studenten haben Angst davon und versuchen die Ausarbeitung der Bachelorarbeit so viel wie möglich zu verschieben. Durch diesen Artikel versuche ich ein paar nützliche Richtlinien für die Studenten darzustellen, die sich zukünftig mit diesem Thema konfrontieren werden. Die Goldene Regel ist Interesse an das ausgewählte Thema zu haben, so wird es viel einfacher sein, sich an die Arbeit zu setzen.


Mein Chef hat mich etwas Wichtiges gelernt: dass die eigene Richtlinien, die mich zum Erfolg gebracht haben, nicht unbedingt für alle gültig sind. Jeder hat andere Wünsche, Erfahrungen, Hintergründe und Interessen. Etwas was mich begeistert, muss nicht unbedingt dieselben Empfindungen in jedem aufwecken. Jedoch gibt es manche Gemeinsamkeiten, die alle betreffen und die jedem helfen könnten.


Die Wahl von Thema und Betreuer sind die wichtigsten Entscheidungen betreffs einer Bachelorarbeit. Eines Tages, während ich meine Lieblingswebseite (Business Insider) surfte, stoß ich auf einen Artikel, der meine Aufmerksamkeit insbesondere aufgeweckt hat. Der Artikel hat mich sofort begeistert, so dass er mich dazu führte, dieses Thema in der  Fachliteratur vertiefen zu wollen und weiter darüber im Internet zu recherchieren. Es ist empfehlenswert, so  ein Thema auszuwählen, das Sie persönlich interessiert und Ihnen Spaß macht.


Ich habe nicht zu lange daran gedacht und, in der ersten Woche nach dem Anfang der Uni, war ich schon im Büro meiner Betreuer. Von einem guten Betreuer kann man viel lernen und er hilft, wenn unerwartete Probleme auftauchen. Ein besonderer Dank gilt dafür meiner Betreuer, Frau Univ.Prof.Dr. Mihaela Drăgan, die mich bei der Erstellung der Bachelorarbeit ständig betreut hat. Egal wie spät ich Ihr eine E-mail geschickt habe, hat Sie immer schnell geantwortet und mir wertvolle Hinweise gegeben.


Die Bachelorarbeit muss man rechtzeitig  planen. Aber was unter „rechtzeitig“ zu verstehen ist, hängt von jedem ab. Leider schätzt man die Zeit nicht gleich ab und manche erleben den bekannten Spruch: „Die Bachelorarbeit in der letzten Woche zu schreiben ist nicht ein Mythos, sondern eine Realität.“ Da bekommt man auch etwas als Output, aber wie wir schon in Produktionsmanagement gelernt haben, der Output kann entweder ein erfolgreiches Produkt sein oder ein Schrott. Es ist nicht gleichgültig was man daraus erzielt.


Als nächstes werde ich Ihnen etwas sagen, obwohl es die Gefahr besteht, dass ich wie ein Professor klinge, aber das ist nur die Wahrheit. Die Anwesenheit bei den Vorlesungen und Seminaren während des Studiums ist entscheidend. Ich fand es als eine sehr große Hilfe als ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe. Ich hatte dadurch viele wertvolle Kenntnisse gesammelt, die ich in meiner Bachelorarbeit anwenden konnte, wie z.B. Formel, Definitionen, Regeln, Bemerkungen, Aussagen, besser gesagt, die Theorie, die mich bei der Ausarbeitung der Bachelorarbeit geholfen hat.


Jeder von uns hat mindestens einmal gehört,  dass man die Theorie, was an der Uni unterrichtet wird, nicht in Praxis einsetzen kann. Ich bin einer anderen Meinung. Man kann in Praxis einsetzen, wenn man den richtigen Arbeitsplatz gefunden hat.


Ich war schon in vielen Bereichen tätig: in Verwaltung, Buchhaltung, und in 2015 habe ich ein Praktikum bei der Volksbank in Bottrop, Deutschland gemacht. Dank dem Herrn Grasedieck, der Frau Dragan und dem Herrn Hüppe hatte ich die Gelegenheit, mir wertvolle  Kenntnisse im Bereich Bankwesen aneignen zu können. Dieser Monat an der Volksbank war die beste Erfahrung, die ich je hatte. Ich habe sehr viel daraus gelernt und dann wurde mir bewusst, wie wichtig alle Fächer waren, die ich an der Uni studiert habe. Ich war während dieses Monats in jeder Abteilung und konnte die täglichen Tätigkeiten in einer Bank näher betrachten. Beginnend mit dem Rechnungswesen, Marketing, Risikomanagement, Personalmanagement, Kundenberatung bis hin zur wichtigen Sitzungen bin ich in jeder Abteilung bei fast allen Mitarbeitern gewesen.


Und ratet mal… alle Fächer, die ich an der Uni studiert habe, waren in deren täglichen Tätigkeiten wiederspiegelt. Alle Vorlesungen konnte ich mich erinnern, auch die, an denen ich nicht so aufmerksam war... und für das erste Mal wünschte ich mir, dass der Dozent mir manche Sachen erneut erklärt.


Alle Erfahrungen können einen Beitrag bei der Bachelorarbeit haben. Die deutsche Abteilung bietet den Studenten sehr viele Möglichkeiten an, damit sie sich weiterbilden und vernetzen können. Die viele Praktikumsplätze, Austauschprogramme, Workshops oder die Gastvorträge sind für die Studenten ausgedacht, damit sie unterschiedliche Erfahrungen sammeln können. Jedoch profitieren die meisten nicht davon und wissen nicht mal wofür diese ausgedacht sind. Aber das ist wie ein Teufelskreis: Man kommt bei Vorlesungen, erfährt über die Workshops, da trifft man wichtige Leute mit einer außergewöhnlichen Erfahrung und dadurch bekommt man Praktikumsplätze, die dazu dienen, neue Sachen zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, die für das Schreiben der Bachelorarbeit sehr wichtig sind. Die deutschsprachige Studienrichtung bietet so viele Möglichkeiten an, es wäre schade sie nicht auszunutzen.


Es ist sehr wichtig an etwas zu arbeiten, an das man auch Interesse hat, so entsteht nicht der Eindruck, dass die Bachelorarbeit pflichtig ist. Sie werden aus Vergnügen schreiben. Meiner Meinung nach, ist die Informationsbeschaffung sehr aufwendig, egal welches Thema man auswählt. Selbstverständlich werden Bücher und Internetquellen dazu verwendet, aber man muss sich so viel wie möglich auch praktisch involvieren. Die Gespräche mit erfahrenen Personen sind immer nützlich und die angebotenen Kursen und Seminaren oder sonstige Erfahrungen sind nicht zu vernachlässigen.

Autoren

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar